AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die chemfidence Infotheken Arbeitsschutz und Laborbedarf

1. Geltungsbereich

Unser Angebot richtet sich an Unternehmer, Firmen und Gewerbetreibende.

Für alle Vorgänge über die chemfidence Infotheken durch Firmen, Unternehmer und Gewerbetreibende gelten die nachfolgenden AGBs.

Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

Gegenüber Unternehmern gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen auch für künftige Geschäftsbeziehungen, ohne dass wir nochmals auf sie hinweisen müssten. Verwendet der Unternehmer entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen, wird deren Geltung hiermit widersprochen; sie werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn wir dem ausdrücklich zugestimmt haben.

2. Vertragspartner

Vertragspartner ist die chemfidence services gmbh, Industriepark Höchst, H831, 65929 Frankfurt am Main; im Weiteren kurz "chemfidence" genannt.

3. Produktinformationen

Unsere Infotheken stellen "Online Schaufenster" für Produkte und Fachthemen dar. Alle Darstellungen stellen lediglich eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe von Angeboten durch den Kunden/die Kundin dar.

Die angegebenen Preisangaben sind als Nettopreise zzgl. gesetztlicher Mehrwertsteuer und Verpackungs-/Versandkosten zu verstehen. Die Preise stehen unter Änderungsvorbehalt.

4. Angebotsanfrage

Interessierende Artikel können Sie in den Warenkorb legen und Ihre Eingaben jederzeit korrigieren, indem Sie die hierfür vorgesehenen und erläuterten Korrekturhilfen nutzen.

Mit Anklicken der Schaltfläche "Angebot anfordern" geben Sie ihr Interesse am Kauf bestimmter Produkte ab. Unmittelbar nach dem Absenden Ihrer Anfrage erhalten Sie von chemfidence eine Eingangsbestätigung per E-Mail.

Die für die Korrespondenz zur Verfügung stehende Sprachen sind Deutsch und Englisch.

5. Bestellung, Kaufvertrag, Vertragsschluss

Aufgrund ihrer Angebotsanfrage erhalten Sie von uns ein verbindliches Kaufangebot.

Sie können schriftlich Ihre verbindliche Absicht erklären, genau benannte Artikel des Angebots kaufen zu wollen. Darin liegt Ihr Angebot zum Abschluss des Vertrages, welches wir innerhalb von vierzehn Tagen nach Zugang annehmen können.

Der Kaufvertrag kommt durch unsere schriftliche Auftragsbestätigung oder Lieferung der Ware zustande. Damit ist der Kaufvertrag geschlossen.

Mündliche oder fernmündliche Bestätigungen sind rechtlich nicht verbindlich.

6. Lieferung, Abholung

Sie haben die Möglichkeit, bestellte Artikel über unseren Versanddienstleister zustellen zu lassen.

Artikel aus dem Produktbereich Arbeitsschutz können Sie -falls verfügbar- in unserer PSA-Servicetheke abzuholen.

Unsere PSA-Servicetheke befindet sich im

Industriepark Höchst, Gebäude E739
65929 Frankfurt am Main
Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 8:30 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr.

6. Eigentumsvorbehalt, Widerrufsrecht

Gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum.

Wir behalten uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung vor. Sie dürfen die Vorbehaltsware im ordentlichen Geschäftsbetrieb weiterveräußern; sämtliche aus diesem Weiterverkauf entstehenden Forderungen treten Sie – unabhängig von einer Verbindung oder Vermischung der Vorbehaltsware mit einer neuen Sache - in Höhe des Rechnungsbetrages an uns im Voraus ab, und wir nehmen diese Abtretung an. Sie bleiben zur Einziehung der Forderungen ermächtigt, wir dürfen Forderungen jedoch auch selbst einziehen, soweit Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen.

Unternehmern wird kein freiwilliges Widerrufsrecht eingeräumt.

7. Transportschäden

Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung geht auf Sie über, sobald wir die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert haben. Unter Kaufleuten gilt die in § 377 HGB geregelte Untersuchungs- und Rügepflicht. Unterlassen Sie die dort geregelte Anzeige, so gilt die Ware als genehmigt, es sei denn, dass es sich um einen Mangel handelt, der bei der Untersuchung nicht erkennbar war. Dies gilt nicht, falls wir einen Mangel arglistig verschwiegen haben.

8. Gewährleistung

Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

Informationen zu gegebenenfalls geltenden zusätzlichen Garantien und deren genaue Bedingungen finden Sie jeweils am Produkt und auf den Informationsseiten unserer Infotheken.

9. Schlussbestimmungen

Für Unternehmer gilt das deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

Sind Sie Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist Frankfurt am Main ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen uns und Ihnen unser Geschäftssitz.

Stand: Februar 2017

Zuletzt angesehen