Hygiene ist der Schlüssel zur Immunität

Hygiene ist der Schlüssel zur Immunität

In diesem Winter 2016/2017 gibt es mehr Norovirus-Fälle als in den Jahren davor *). Noroviren kommen weltweit vor und bewirken beim Menschen meist Magen-Darm-Erkrankungen. Die Erreger werden von Erkrankten massenhaft mit dem Stuhl und dem Erbrochenen ausgeschieden und sind hoch ansteckend. Deshalb kommt es häufig zu größeren Ausbrüchen von Brechdurchfällen in Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Altenheimen oder Krankenhäusern. Die meisten Ausbrüche ereignen sich von Oktober bis März.

Bis zu 80 Prozent aller ansteckenden Krankheiten werden über die Hände übertragen. Dazu gehören beispielsweise Erkrankungen wie Erkältungen, die Grippe oder ansteckende Magen-Darm-Infektionen. Händewaschen ist eine einfache und wirksame Maßnahme, die vor einer Ansteckung schützen kann.

Wenn Sie sich regelmäßig gründlich die Hände waschen, schützen Sie sich und andere vor vielen Krankheitserregern. Denn gründliches Händewaschen senkt die Anzahl der Keime an den Händen auf bis zu ein Tausendstel. Damit verringert sich das Risiko, dass Erreger beispielsweise mit dem Essen in den Mund oder über die Schleimhäute von Mund, Nase oder Augen in den Körper gelangen oder an Familienmitglieder, Freunde oder Kollegen weitergereicht werden. Das ist in Zeiten von Krankheitswellen besonders wichtig. Beherzigen Sie bitte diese Empfehlungen:

Virusinfektion vorbeugen:

  • gründliches Händewaschen mind. 2 Minuten mit Seife vor jeder Mahlzeit
  • Händewaschen nach jedem Toilettengang
  • an öffentlichen Orten nichts unnötig anfassen
  • achten Sie nach dem Spielen auf Spielplätzen darauf, das sich Ihr Kind gründlich die Hände wäscht
  • Entsorgung kontaminierter Lebensmittel
  • Isolation von Erkrankten

Im Geschäftsleben, am Arbeitsplatz:

Da sich Viren über die Luft verbreiten können, müssen Mitarbeiter der Chemie- und Pharmaindustrie am Arbeitsplatz spezielle Berufskleidung tragen, denn sie kommen täglich mit gefährlichen Viren, Pilzen und Chemikalien in Kontakt. Im Büro hingegen ist keine Spezialkleidung notwendig; die Hygiene sollte aber eine ebenso große Rolle spielen. Vor allem, wenn Mitarbeiter erkältet sind, sollte darauf geachtet werden:

  • Hände regelmäßig mit einer desinfizierenden Seife waschen
  • Arbeitsplatz, Schreibtisch, PC-Tastatur/Maus, Telefon mit Desinfektionsspray desinfizieren
  • Hautkontakt (Händeschütteln) mit anderen Kollegen und Besuchern vermeiden

Auf Küchenhygiene achten:

  • Fleisch, Geflügel und Fisch richtig durchbraten
  • Hackfleisch am Herstellungstag verbrauchen
  • Speisen mit rohem Ei sofort verzehren
  • Fisch, Fleisch, Meeresfrüchte können Salmonellen enthalten, deshalb getrennt von anderen Nahrungsmitteln lagern
  • Lebensmittel im Kühlschrank lagern

Im Urlaub:

  • Händewaschen vor und nach dem Essen
  • nur ungeschälte Obstsorten essen
  • nur gekochte oder durchgebratene Speisen essen
  • Jegliche Bettwäsche, Unterwäsche und Handtücher sollten bei 90° gekocht werden
  • Benutzen Sie möglichst desinfizierendes Waschmittel

Was tun wenn der Norovirus da ist:

  1. Noroviren sind ausgesprochen resistent - auch gegen viele Desinfektionsmittel. Ein einfaches Desinfizieren von Verunreinigungen langt meist nicht aus. Achten Sie deshalb auf eine gründliche Reinigung mit laugenhaltigen Reinigungsmitteln.
  2. Die durch Erbrochenes oder Stuhl verunreinigte Flächen und Gegenstände mit Einweg-Tüchern gründlich reinigen und desinfizieren; dabei Einweghandschuhe tragen
  3. Erkrankte und Genesende dürfen keine Speisen für andere zubereiten
  4. Bett-, Unterwäsche und Handtücher der am Noro Erkrankten bei über 60 Grad Celsius waschen, mindestens 2 Wochen
  5. Eine durchgemachte Erkrankung schützt nicht vor erneuter Infektion!

Was tun wenn mein Kind betroffen ist:

Gerade bei kleineren Kindern ist der Norovirus sehr gefährlich, deshalb bitte sofort den Arzt verständigen. Kinder nicht in Kinderkrippen, Kindergärten bringen; diese aber verständigen.

Was tun öffentliche Einrichtungen:

Die Mitarbeiter von öffentlichen Gemeinschaftseinrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen und größeren Betrieben finden im Internet vom RKI empfohlenen Maßnahmen zur Bekämpfung und Eindämmung von Norovirus-Ausbrüchen.

Weitere Infos zum Infektionsschutz


- "Hygienemaßnahmen bei Noroviren", BODE SCIENCE CENTER  (Link)

- "Winterzeit - Norovirenzeit" - Audio Podcast der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV)  (Link)

- Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit dem Portal  www.infektionsschutz.de

 


*) Quelle: Robert Koch-Institut, Epidemiologisches Bulletin 50/2016

 

 

Produktempfehlungen von chemfidence arbeitsschutz

chemfidence-arbeitsschutz-Sauberkeit-und-Hygiene-im-Betrieb

Download: chemfidence arbeitsschutz - Lieferant für Sauberkeit und Hygiene im Betrieb

 

 

Passende Artikel