Zahnhygiene | Wissenswertes

Mundflora und Bakterien

In der Mundflora leben einige Milliarden Bakterien aus rund 300 Gattungen. Neben der optimalen Feuchtigkeit und den warmen Temperaturen werden diese Bakterien auch durch Nährstoffe aus Speiseresten am Leben erhalten. Diese Bakterien haften beim Putzvorgang notgedrungen an der Zahnbürste und den Borsten, sterben aber beim Trocknen der Bürste ab.

Erreger – wie Karies – und auch für Zahnfleischerkrankungen verantwortliche Keime zeigen nach Stunden auf der Zahnbürste nur noch einen geringen Anteil der Ursprungsdichte auf. Andere Erreger, wie z. B. Eiterkeime, überstehen auch längere Trockenperioden und können übertragen werden.

Für den Erhalt der Mundflora empfehlen wir bei gesunden Personen folgende Vorgehensweise:

  • Spülen Sie die Zahnbürste nach dem Putzen unter fließendem Wasser gründlich ab und befreien Sie diese von jeglichen Speiseresten.

  • Schlagen Sie möglichst viel Wasser von der Zahnbürste ab, um den Trocknungsprozess zu beschleunigen.

  • Bewahren Sie die Zahnbürste immer an einem gut belüfteten Ort mit dem Kopf nach oben in einem Glas o. Ä. auf.

  • Die Zahnbürste niemals in geschlossene Verpackungen ohne Lüftungsschlitze oder in den Badezimmerschrank legen.

  • Wechseln Sie die Bürste spätestens nach 3 Monaten, da ausgefranste Borsten eine größere Oberfläche haben und dadurch die Bakterien besser daran halten.

  • Verwenden Sie keine Zahnbürsten mit Naturborsten, da diese innen hohl sind und eine starke Bakterienbesiedelung aufweisen – nicht alles, was aus der Natur kommt, muss auch automatisch gut sein!

 

Bei erkrankten Personen ist als vorbeugende Maßnahmen zusätzlich zu beachten:

  • Patienten mit schweren Mund- oder Allgemeinerkrankungen sowie Patienten, die sich einer Chemotherapie, einer Herzoperation oder Organtransplantation unterziehen, sollten zwei Zahnbürsten abwechselnd morgens und abends benutzen.

  • Zusätzlich wird ein wöchentlicher Wechsel empfohlen, wenn nicht andere Desinfektionsmaßnahmen hinzukommen.

  • Wechseln Sie die Zahnbürste sofort nach der Genesung von Erkrankungen im Mund- und Rachenraum.

  • Zahnpastareste auf den Borsten haben ebenfalls eine keimtötende Wirkung.

Warum sollten Sie und Ihre Familie die Zahnbürste regelmäßig wechseln?

Zahnbürsten sind nicht für einen langen Gebrauch geschaffen, sondern sollten etwa alle 2 bis 3 Monate ausgewechselt werden.

Klinische Studien belegen, dass die Reinigungswirkung bei normalem täglichem Gebrauch nach 3 bis 4 Monaten um ungefähr 30% nachlässt und die Besiedelung mit Erregern sehr stark zunimmt.

Nach überstandenen entzündlichen Erkrankungen im Mundraum (z. B. Zahnfleischentzündungen, Grippeerkrankungen, Herpes) sollte ein sofortiger Wechsel oder eine gründliche Desinfektion erfolgen.

Weitere Ratgeber für Ihre Zahnhygiene finden Sie auf www.signal-zahnpflege.de

© Signal Colgate Corp.

 

Mundflora und Bakterien In der Mundflora leben einige Milliarden Bakterien aus rund 300 Gattungen. Neben der optimalen Feuchtigkeit und den warmen Temperaturen werden diese Bakterien auch... mehr erfahren »
Fenster schließen
Zahnhygiene | Wissenswertes

Mundflora und Bakterien

In der Mundflora leben einige Milliarden Bakterien aus rund 300 Gattungen. Neben der optimalen Feuchtigkeit und den warmen Temperaturen werden diese Bakterien auch durch Nährstoffe aus Speiseresten am Leben erhalten. Diese Bakterien haften beim Putzvorgang notgedrungen an der Zahnbürste und den Borsten, sterben aber beim Trocknen der Bürste ab.

Erreger – wie Karies – und auch für Zahnfleischerkrankungen verantwortliche Keime zeigen nach Stunden auf der Zahnbürste nur noch einen geringen Anteil der Ursprungsdichte auf. Andere Erreger, wie z. B. Eiterkeime, überstehen auch längere Trockenperioden und können übertragen werden.

Für den Erhalt der Mundflora empfehlen wir bei gesunden Personen folgende Vorgehensweise:

  • Spülen Sie die Zahnbürste nach dem Putzen unter fließendem Wasser gründlich ab und befreien Sie diese von jeglichen Speiseresten.

  • Schlagen Sie möglichst viel Wasser von der Zahnbürste ab, um den Trocknungsprozess zu beschleunigen.

  • Bewahren Sie die Zahnbürste immer an einem gut belüfteten Ort mit dem Kopf nach oben in einem Glas o. Ä. auf.

  • Die Zahnbürste niemals in geschlossene Verpackungen ohne Lüftungsschlitze oder in den Badezimmerschrank legen.

  • Wechseln Sie die Bürste spätestens nach 3 Monaten, da ausgefranste Borsten eine größere Oberfläche haben und dadurch die Bakterien besser daran halten.

  • Verwenden Sie keine Zahnbürsten mit Naturborsten, da diese innen hohl sind und eine starke Bakterienbesiedelung aufweisen – nicht alles, was aus der Natur kommt, muss auch automatisch gut sein!

 

Bei erkrankten Personen ist als vorbeugende Maßnahmen zusätzlich zu beachten:

  • Patienten mit schweren Mund- oder Allgemeinerkrankungen sowie Patienten, die sich einer Chemotherapie, einer Herzoperation oder Organtransplantation unterziehen, sollten zwei Zahnbürsten abwechselnd morgens und abends benutzen.

  • Zusätzlich wird ein wöchentlicher Wechsel empfohlen, wenn nicht andere Desinfektionsmaßnahmen hinzukommen.

  • Wechseln Sie die Zahnbürste sofort nach der Genesung von Erkrankungen im Mund- und Rachenraum.

  • Zahnpastareste auf den Borsten haben ebenfalls eine keimtötende Wirkung.

Warum sollten Sie und Ihre Familie die Zahnbürste regelmäßig wechseln?

Zahnbürsten sind nicht für einen langen Gebrauch geschaffen, sondern sollten etwa alle 2 bis 3 Monate ausgewechselt werden.

Klinische Studien belegen, dass die Reinigungswirkung bei normalem täglichem Gebrauch nach 3 bis 4 Monaten um ungefähr 30% nachlässt und die Besiedelung mit Erregern sehr stark zunimmt.

Nach überstandenen entzündlichen Erkrankungen im Mundraum (z. B. Zahnfleischentzündungen, Grippeerkrankungen, Herpes) sollte ein sofortiger Wechsel oder eine gründliche Desinfektion erfolgen.

Weitere Ratgeber für Ihre Zahnhygiene finden Sie auf www.signal-zahnpflege.de

© Signal Colgate Corp.

 

Filter schließen
 
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen